Ausbildung zum/r  Fach-Fußpfleger/in in medizinischer Fußpflege

Nageldesigner/in u. Profi-Maniküre, Fach-Kosmetiker/in



§ Aktuelles zum Podologengesetz

Urteil zur Podologie

 

Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied, dass

das Podologengesetz nur die Bezeichnung 

"medizinische Fußpflegerin/medizinischer Fußpfleger"

schützt und nicht die Werbung für die erlaubnisfreie

Tätigkeit einer medizinischen Fußpflege verbietet.

Er vertritt die Auffassung, dass im Podologengesetz nur

die Berufsbezeichnung geschützt wird, aber nicht die

Leistung selber.

Info: 04405/929550

Hinweise zum Podologengesetz aus 2002


Seit dem 1.1.2002 ist das sogenannte Podologengesetz in Kraft getreten. Das Podologengesetz ist ein sog. Titelschutzgesetz. Durch dieses Gesetz werden nur die Titel "Podologe" und "med. Fußpfleger-in" geschützt. Durch das Podologengesetz wird jedoch nicht die Tätigkeit der Ausübung der medizinischen Fußpflege geschützt!

Fußpfleger-innen müssen in jedem Fall die Grenze zur Medizin / Heilkunde wahren. Nichtangehörige der Heilberufe ( Arzt, Zahnarzt, Heilpraktiker) dürfen nicht heilen!

Ausübung in der med. Fußpflege im nichtheilenden Bereich,sowie die Werbung damit, ist zulässig !

Neues Urteil des Oberlandesgerichts Celle vom 15.November 2012

(OLG Celle 13 U 57/12)

 

Ebenso lautet das Bundesgerichtshof-Urteil vom 24.09.2013

" IZR219/12"

 

Die Gesetzlage im Bereich der med. Fußpflege hat sich nicht geändert. Das Podologengesetz ist in unveränderter Form gültig. Siehe oben Podologengesetz vom 01.01.2001.